Wann kommt die neue Apple Watch?

Nach inzwischen acht iPhone Generationen und diversen iPads kennen wir die Upgrade-Zyklen von Apple relativ gut.

Neue iPads gibt es im Frühjahr, iPhones werden im Spätsommer bzw. Anfang Herbst vorgestellt. Doch was ist mit der Apple Watch? Aktuell setzt Apple noch auf die erste Generation seiner smarten Uhr, und die wurde bereits im September 2014 angekündigt.

Seit Ende April 2015 ist die Original Apple Watch erhältlich, in wenigen Wochen feiert sie ihren ersten Geburtstag.

Wann ein Upgrade kommen wird ist noch völlig offen, Analysten rechnen damit, dass auf Apples Entwicklerkonferenz WWDC im Juni schon ein eine neue Version vorgestellt werden könnte. Denkbar wäre aber auch, dass sich Apple mit der Watch dieses Mal mehr Zeit lässt und den Upgrade-Zyklus für dieses Produkt auf zwei Jahre erhöht. Entsprechend würde die Apple Watch 2 dann erst 2017 auf den Markt kommen.

Welche Neuerungen erwarten uns?

Wie die neue Apple Watch aussehen wird, und was sie kann, dazu gibt es diverse Spekulationen:

Zunächst steht die Frage im Raum, ob Apple uns zunächst wieder eine „SVariante“ der Apple Watch präsentiert, also wie bei den iPhones, gleiches Design, aber neue Features; oder ob Apple sich an ein komplettes Re-Design der Watch wagt, also auch die Gehäuseform verändert.

Hinweise gibt es für beide Thesen: Wall-Street-Analyst Brian White verriet AppleInsider beispielsweise, dass er eine 20-40% dünnere Watch für wahrscheinlich hält, Gene Munster Apple-Analyst der Firma Piper Jaffray, sagte Investoren schon für den 15. März eine äußerlich unveränderte Apple Watch S voraus. Auch wenn sich diese Annahme vorerst nicht bewahrheitete, besteht trotzdem die Möglichkeit, dass sich Apple zunächst nur auf das Innenleben der Uhr konzentrieren möchte.

Welche Hardware-Upgrades kommen auf uns zu?

Fans der Apple Watch wünschen sich eine selbstständigere Uhr:

Die wenigsten Apps laufen wirklich nativ auf der Uhr, in der Regel ist eine Verbindung zum iPhone notwenig. Zum einen, liegt das an der noch relativ schwachbrüstigen Hardware, zum anderen an der restriktiven Softwareumgebung und so den aktuell noch eingeschränkten Möglichkeiten für Entwickler.

Sinnvoll wäre es, wenn die Watch Ihre eigenen Mobilfunk-Module bekommt, so könnte die Watch auch ohne direkte iPhone Verbindung als Smartphone-Ersatz fungieren. Weiterhin wäre auch ein GPS-Empfänger hilfreich, besonders Fitness-Fans könnten so Läufe o.ä. aufzeichnen, ohne das iPhone mitnehmen zu müssen.

Außerdem steht die Frage im Raum, ob Apple die neue Watch wohl auch mit einer Frontkamera bestücken wird. Videotelefonie über Facetime und Selfies direkt vom Handgelenk würden so möglich. Ob sich das technisch sinnvoll umsetzen lässt und ob dabei wirklich ein Mehrwert entstehen würde, ist eine andere Frage.

Eine Kamera in der Apple Watch 2 halten wir für das am wenigsten wahrscheinliche Feature.

Offen ist auch, ob Apple weiterhin auf den proprietären Anschluss für Armbänder setzt. Sollte Apple tatsächlich die Gehäuseform der Watch verändern, besteht natürlich die Möglichkeit, dass es auch einen neuen Adapter-Mechanismus geben wird. Nachdem aber viele User bereits eine große Sammlung an Apple-Watch-Armbändern besitzen, täte Apple wohl gut daran, auch weiterhin auf den bewährten Mechanismus zu setzen.

Was würden Sie sich wünschen?

Was erwarten Sie von der Apple Watch 2? Lassen Sie es uns gerne wissen und hinterlassen Sie einen Kommentar hier auf unserem Blog oder unserer Facebook-Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.