Wie mir meine Apple Watch den Tag gerettet hat

Über den Sinn und Unsinn der Apple Watch wird immer gerne diskutiert: in Foren, im Freundeskreis; Immer wird die eine Frage gestellt: Braucht man wirklich noch einen Miniatur-Computer am Handgelenk, wenn man doch ohnehin immer sein Smartphone in der Tasche hat?

Auch ich werde diese Frage nicht endgültig und für jeden Nutzer beantworten können, aber ich habe vor ein paar Tagen eine Erfahrung machen dürfen, bei der die Apple Watch mir einen unglaublich wertvollen Dienst geleistet hat.

Die Apple Watch – Ein treuer Begleiter

Folgendes ist passiert:

Bei uns in der Wohnanlage befindet sich unter anderem ein kleines Schwimmbad, in dem ich nachmittags oft ein paar Bahnen schwimme. Natürlich immer dabei: Meine Apple Watch Series 2 (mit dem passenden wasserfesten Armband), sodass ich auch meinen Trainingsfortschritt tracken kann.

Am fraglichen Nachmittag komme ich also aus dem Schwimmbad, lege in der Wohnung kurz meine Sachen ab, als mir einfällt, dass ich noch schell die Post aus dem Briefkasten holen möchte.

Kurz den Bademantel drübergezogen, den Briefkastenschlüssel geschnappt, die Tür hinter mir zugezogen und – Mist – just in dem Moment, als ich die Tür hinter mir zuziehe, fällt mir auf, ich habe nichts. Keinen Wohnungsschlüssel, kein Handy, nur Flipflops, einen Bademantel und eine nasse Badehose.

Ich stehe vor verschlossener Türe und versuche mir einen Schlachtplan zu überlegen. Meine Mutter hat einen Ersatzschlüssel, aber 8 U-Bahn-Stationen und ca. 800 Meter Fußweg im Bademantel und Flipflops bei etwa 3°C Außentemperatur? Das klingt etwas absurd.

Ich weiß, unser Hausmeister hat einen Generalschlüssel, leider kann ich ihn zu Hause aber nicht antreffen. Mittlerweile sind etwa 15 Minuten vergangen, und ich bin noch nicht wirklich weitergekommen.

Erst jetzt fällt mir auf, dass ich ja noch meine Apple Watch trage. Ich bin gerade ein Stockwerk unter meiner Wohnung und sehe, dass die Apple Watch im Moment keinen Kontakt zum iPhone hat, mein Smartphone liegt noch in der Wohnung. Ich sprinte also nach oben und lehne mich an die Wohnungstür, und siehe da: Das grüne iPhone-Symbol erscheint – ich bin verbunden.

Telefonieren mit der Apple Watch

Zum ersten Mal – nachdem ich bereits seit knapp 1,5 Jahren Apple-Watch-Nutzer bin – versuche ich mit meiner Uhr einen Anruf zu tätigen. Siri soll mir dabei behilflich sein; ich sage: „Siri, ruf bitte meine Mutter an.“ – Es klingelt tatsächlich. Leider ist sie nicht erreichbar.

2. Versuch: Dieses Mal beim Hausmeister. Siri reagiert ein wenig träge, ich benötige einige Versuche, bis der Sprachassistent reagiert.

Eine ältere Dame kommt mit Ihrem Hund im Treppenhaus an mir vorbei; währenddessen lehne ich eng an meiner Haustüre, trage immer noch einen Bademantel und spreche mit meiner Uhr. Sie schaut ein wenig irritiert, geht dann aber weiter.

Endlich klingelt es beim Hausmeister und dieses Mal habe ich mehr Glück, er geht ans Telefon, und ich kann ihm die Situation erklären.

Verbesserungspotenzial

20 Minuten später bin ich endlich in meiner Wohnung, erleichtert und um einige Erkenntnisse reicher:

  1. Die Apple Watch hat hinter verschlossener Türe noch eine Reichweite von ca. 5 Metern, und zwar wirklich nur gerade so. Auch direkt vor der Tür hatte ich immer wieder Verbindungsabbrüche. Die Watch ist scheinbar schon so ausgelegt, dass eine gute Verbindung nur dann zustandekommt, wenn das Handy in der Hosentasche steckt.
  2. Wir benötigen ganz dringend die Scribble Funktion in Deutschland. Weil ich Siri später gar nicht mehr zum Reagieren bekam, musste ich mich beim SMS schreiben auf Standardantworten und Emojis ausweichen. Als mir meine Mutter dann eine Nachricht schrieb – während ich noch auf den Hausmeister wartete – entwickelte sich so ein etwas schwieriger, aber vor allem ziemlich lustiger Dialog:

M:“Du hast gerade angerufen, alles gut bei Dir?“
Ich: „Ja“
M:„Okay, gab’s denn was Wichtiges?“
Ich:„Ja“
M: „Ich erreich dich jetzt nicht, geh doch mal ran“
Ich: „Nein“
„Ich kann gerade nicht sprechen.“
M: „Aber schreiben?“
Ich:„Klar!“
M: „Aha, rufst du später an?“
Ich: „Klar!“
M: „Okay, wann?“
Ich: „OK“
M: „Ja, wann denn?“
Ich: „Kann ich später anrufen?“
M: „Ja, aber wann?“
Ich: „*Nachdenkliches Emoji*“
M: „Ruf einfach an, wenn du kannst *genervtes Emoji*“
Ich: „OK“

Ich habe jetzt sicherheitshalber „Ich habe mich ausgesperrt“ als Standardantwort hinzugefügt, das wird die Kommunikation nächstes Mal hoffentlich erleichtern.

3. Insbesondere wenn die Verbindung zum iPhone nicht konstant steht, ist die Apple Watch nach wie vor nur sehr eingeschränkt nutzbar. Ich habe versucht, mich während der Wartezeit etwas mit der Watch abzulenken, aber mangels nativer Apps habe ich meist nur auf Wartesymbole gestarrt.

Trotz allem hat mir dieser Vorfall gezeigt, wie nützlich die Watch doch auch in Fällen sein kann, mit denen man eigentlich nicht rechnet. Wer weiß, wann sie mir das nächste mal zu Hilfe kommen wird.

 

Falls Sie auch eine interessante Geschichte mit Ihrer Apple Watch erlebt haben, lassen Sie uns das gerne wissen, entweder hier in den Kommentaren oder auf unserer Facebook-Seite.

(Vektorgrafiken von Freepik)

2 Idee über “Wie mir meine Apple Watch den Tag gerettet hat

  1. Daniel sagt:

    Schöner Bericht. Ich kann erfahrungsgemäß sagen, dass ich mit meiner Series 2 Apple Watch weit über 5 m noch Empfang habe was die Konnektivität zum iPhone angeht. Dies auch durch einen Raum und zwei tragende Wände hindurch. Jedoch ist ein Feature mir wesentlich wichtiger, nämlich die Verbindung zu einem bekannten WLAN. Mir ist es häufiger passiert, dass ich in Zeitnot das iPhone liegen lasse. Sei es ausgesperrt, oder auf der Arbeit oder bei Freunden angekommen, verbindet sich die Apple Watch ohne Probleme ohne Handy mit dem WLAN und ich sehe ein kleines Wölkchen anstelle des grünen Handysymbols. Nun habe ich wieder vollen Zugriff auf Siri, meine E-Mails und meine Messenger Apps. Tolles Teil. 🙂 Fehlt nur noch Euer Armband, welches immer noch nicht geliefert wurde. 😉

    • bandwerk.de sagt:

      Hallo Daniel,

      vielen lieben Dank für Deine Rückmeldung! Komischerweise hat sich die Apple Watch im beschriebenen Fall nicht mit dem WLAN verbunden.
      Ich kenne das Wolken Symbol natürlich auch, in meinem Fall gabs aber leider nur das rote iPhone-Symbol.

      Das Armband wirst Du schon sehr bald erhalten, für die Verzögerung möchte ich mich noch einmal entschuldigen, zukünftig werden wir unsere Armbänder auch zügiger versenden können.

      Liebe Grüße

      Vincent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.